Back To Basics

Grundlagen des christlichen Glaubens

Die Grundlagen des christlichen Glaubens besser kennenlernen. Darum ging es sechs Abende mit Brian Burkhart vom Wörnersberger Anker und dazu traf sich unsere Gruppe von 16 Erwachsenen im Bürgertreff Grüntal. Dabei lernten wir uns gegenseitig kennen und erfuhren einiges von einander, darunter auch viel Persönliches.

Die Schöpfungsgeschichte kennen wir alle. Brian hatte für uns Bildkarten, mit denen wir die Schöpfung in die richtige Reihenfolge bringen sollten. Was war nochmal zuerst da? Wasser, Land, Tiere, Vögel, Tag, Nacht, Mann und Frau? Gemeinsam hat es dann jede Gruppe super gemeistert.
Außerdem erarbeiteten wir mit Brian den Aufbau der Bibel und gingen chronologisch alle wichtigen Personen und ihre Geschichte durch. Wir erfuhren, dass sich viele Ereignisse, Personen und Orte aus der Bibel auch wissenschaftlich und historisch belegen lassen.

Das neue und alte Testament ist nicht immer leicht zu verstehen. Da ging es fast allen Teilnehmern gleich. So mancher Text lässt sich auch unterschiedlich auslegen. Brian half uns Bibelstellen so wie Gottes Wort und Wille besser zu verstehen. Einige Passagen ergeben auch erst nach mehrmaligem Lesen Sinn und manche erschließen sich einem einfach nicht. Beschäftigen sollten uns aber nicht die Bibelstellen, die wir nicht verstehen, sondern die, die wir verstehen.

Interessant war auch zu erfahren, wie viele Sprichwörter wir im Alltag benutzen, die ihren Ursprung in der Bibel haben. So z.B. »So ein Tohuwabohu!«. »Tohu wa bohu« heißt auf hebräisch »wüst und leer«. So sah die Erde nach der ersten Schöpfungserzählung aus!

Mit der Person Jesu startete der zweite Block unseres Glaubenskurses. Wie wirkte Jesus, was bedeutet die Bergpredigt für uns und wie leben wir in Gottes Sinn? Dazu erarbeiteten wir in Kleingruppen Texte und legten sie aus.

Eine zentrale Frage für viele Teilnehmer war: „Warum lässt Gott das zu und warum gibt es so viel Leid in dieser Welt?“ Dazu gab uns Brian ebenfalls Anhaltspunkte, um dies besser zu verstehen.

Am letzten Abend überlegten wir, wie wir den christlichen Glauben im Alltag leben können. Mit Familie, Partner, Kinder, Eltern, Nachbarn und Arbeitskollegen. Mit Gläubigen und Nichtgläubigen. Wie kann das funktionieren und gelingen?

Diese spannenden und bewegenden Themen und dazu viele gute und interessante Gespräche, ein immenses Hintergrundwissen von Brian, leckere Häppchen und ein gutes Beisammensein machten die 6 Abende zu einer Bereicherung. Außerdem waren sie eine echte Chance, die Fragen zu klären, die uns im Glauben beschäftigen.

Claudia Müller (Musbach)

Glaubenskurs Back To Basics