Laienvorsitz

 

Was macht eigentlich ein Laienvorsitzender?

In der Kirchengemeinde werden die leitenden Aufgaben von den beiden Vorsitzenden, dem 1. und dem 2. Vorsitzenden des Kirchengemeinderates ausgeübt. Beide Vorsitzende sind Unterschriftsberechtigt. Gemeinsam mit dem Kirchengemeinderat (KGR) übernehmen sie Verantwortung zur Führung der Gemeinde.

Einer der Vorsitzenden ist der hauptamtliche, festangestellte Pfarrer sowie der Laie (vom Volk gewählte), also der Laienvorsitzende.

Ist die Stelle mit einem Pfarrer besetzt, so werden die leitenden Aufgaben überwiegend vom Pfarrer übernommen. Doch wenn die Pfarrstelle vakant ist, liegen diese Aufgaben beim Laienvorsitzenden. Ausgenommen sind alle Pfarrertätigkeiten wie Predigt, Kasual und seelsorgerliche Aufgaben, die ausschließlich von einem Pfarrer ausgeführt werden müssen.

In unserer Gemeinde hat der Laienvorsitzende den 1. Vorsitz und der Pfarrer den 2. Vorsitz des Kirchengemeinderates. Den Laienvorsitz als 1. Vorsitz kann man auch mit dem Vorsitz eines Vereinsvorstandes vergleichen.

Die Leitung und Durchführung der KGR-Sitzungen können nach Absprache von beiden Vorsitzenden durchgeführt werden.

Der Vorsitzende erfüllt nicht nur Aufgaben innerhalb der Kirchengemeinde, sondern ist auch Repräsentant nach außen.

 

Reinhard Stoll

Alte Aachgasse 5

Grüntal

Tel. 07443 / 4488